WebM: neuer Video-Codec von Google für alle

Was alle gehofft haben, ist passiert: Google hatte damals ja On2 und damit VP8 gekauft. Befürworter des OpenWeb hofften, dass Google den Codec als offenen Standard veröffentlicht, um einen guten, lizenzfreien Komprimierungsalgorithmus verwenden zu können. Mit WebM hat Google das nun getan.

WebM ist ein neues Format, das auf dem Matroska-Container, dem Ogg-Codec und natürlich VP8 basiert. Mozilla hat bereits angekündigt, WebM in Firefox zu implementieren. Doch sie waren nicht die einzigen: Google wird das ganze natürlich in Chrome einbauen, Opera wird es unterstützen, und sogar Adobe will es in Flash unterstützen. Das heißt, dass außer dem IE und Safari alle relevanten Browser WebM implementieren werden. Das ganze wird in den Nightlies (Firefox), Labs (Opera) und Devs (Chrome) anscheinend bereits getestet.

Und die beste Nachricht von allen ist eigentlich: Google hat auch angekündigt, nach und nach alle Videos auf YouTube in WebM anzubieten! Viele haben (mit Recht) gesagt, dass solange die beiden größten Video-Portale YouTube und Vimeo an H.264 festhalten, wird sich OpenVideo nicht durchsetzen. Wenn YouTube WebM anbietet, ist ein großer Schritt getan. Das könnte echt was werden.

4 Kommentare zu “WebM: neuer Video-Codec von Google für alle”

  1. Horst Scheuer
    20. Mai 2010 07:28
    1

    Hört sich ja erst mal gut an. Aber solange der IE so was nicht unterstützt wird es WebM schwer haben sich durchzusetzen.

  2. Felix
    20. Mai 2010 10:44
    2

    Wenn YouTube schon umsteigt, ist ein großer Ansporn für andere Portale gegeben. Dann folgen die Unterstützungen seitens der Browser, wobei da ja schon ein großer Teil gegeben ist. Solange der IE WebM nicht unterstützt, wird er es schwer haben, sich weiter zu halten. Und ich denke, dass es da Third-Party-Lösungen geben wird.

  3. Felix
    20. Mai 2010 10:52
    3

    Gerade im Google Reader gelesen: Microsoft meldet, wenn der VP8-Codec im System installiert sei, wird der IE9 ihn benutzen.
    Apple, wir warten auf Stellungnahme. Apple war ja der aktivste Ogg-Gegner.

  4. Horst Scheuer
    20. Mai 2010 10:57
    4

    @Felix: Das mit dem IE9 habe ich jetzt auch gelesen.