Kurzmeldung: Skype wird offener

Interessant Entwicklung um Skype, gefunden bei Linux und ich. Skype selbst wird zwar weiter proprietär bleiben, aber es wird eine “kopflose” Version namens SkypeKit für viele verschiedene Plattformen geben. SkypeKit ist lediglich eine Bibliothek, hat also keinerlei grafische Oberfläche (GUI), aber eine offen dokumentierte Schnittstelle (API). Das heißt, dass jeder der Lust und Laune hat, eine eigene GUI für  Skype entwickeln kann. SkypeKit wird momentan wohl nur an einige ausgewählte Partner vergeben, ab Juli soll es eine öffentliche Beta-Phase geben.

Vermutlich wird es dieses Jahr die erste richtige Integration in Pidgin, Empathy und Co. geben.

Wer Skype jetzt schon mit Pidgin benutzen möchte, sollte sich zumindest mal Skype4Pidgin anschauen. Skype muss weiterhin installiert und gestartet sein, allerdings kann sich Pidgin mit der laufenden Skype-Instanz verbinden. Die Anzeige der Buddy-Liste und der Chat ist vollständig über Pidgin möglich, das Chatfenster kann in Skype abgeschaltet werden. Wenn ein Anruf über Pidgin gestartet wird, öffnet sich leider dennoch das Skype-Fenster, bei Dateiübertragungen ebenfalls. Ist aber zumindest einen Tick besser. Mit SkypeKit werden alle diese Macken behoben sein.

2 Kommentare zu “Kurzmeldung: Skype wird offener”

  1. Didi
    23. Juni 2010 07:39
    1

    Hättest Du nicht Lust, Dich mit einer GUI zu schmücken und den Nutzern etwas Gutes zu tun? Mit Deinem Firefox-Add-On “Lesezeichenleiste verstecken” hast Du ja schon den richtigen Anfang gemacht: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/78926/
    Nebenbei: Was nützt mir der Pidgin-Aufsatz, wenn Skype zusätzlich gestartet sein muss?

  2. Felix
    23. Juni 2010 12:03
    2

    @Didi:
    Na ja, das ist eine andere Größenordnung. Das Add-On ist relativ einfach gestrickt, eine GUI für Skype ist eine ziemlich komplexe Sache. Außerdem wäre ich auch eher für eine native Unterstützung in Pidgin.
    Nebenbei: Ich weiß nicht, ob und was es dir nützt, mir nützt es auf jeden Fall. Einige Kontakte kann ich über mehrere Protokolle (Jabber/ICQ/Skype) erreichen. Die einzelnen Accounts lassen sich dann zu einem Buddy zusammenfassen. Wenn ich eine Nachricht an diesen Buddy schicke, benutzt Pidgin automatisch den, der gerade online ist. Außerdem wird das Chatlog zusammengefasst.