Google Wave ist praktisch tot – jetzt auch offiziell

Tja. Einige behaupten ja noch, dass Buzz tot sei, ist aber umstritten. Wave scheint allerdings im Sterben zu liegen. Eben bei Carsten Pötter gelesen: Der offizielle Google Blog meldet ein “Update on Google Wave”, dass allerdings wenig mit einem Update zu tun hat.

Auch Google hatte schon die eine oder andere Schlappe, Wave scheint die jüngste zu sein. Anfangs stark hochgepusht, extrem gefragt weil kaum verfügbar (Einladungen waren rar), später dann langsam die Ernüchterung. Google scheint das wenig zu stören, die machen weiter und meinen, sie hätten draus gelernt.

Irgendwie schade. Die Idee ist richtig gut, aber es hat sich nicht durchgesetzt. Ich denke, der Fehler lag eben darin, dass eben die Einladungen so stark begrenzt waren: Man fand wenig Leute, mit denen man Wave wirklich nutzen konnte. Wenn die Anmeldung leichter gewesen wäre, hätte ich es wahrscheinlich öfters zur Zusammenarbeit genutzt.

Wave soll mindestens noch bis Ende des Jahres online bleiben, die Technologien, die in Wave stecken sind teilweise schon als Open Source veröffentlicht worden und sollen in andere Google Produkte einfließen (wahrscheinlich Docs und Buzz). Es soll wohl noch ein Tool geben, mit dem man seine Daten aus Wave sichern kann.

Dieser Misserfolg war ja leider schon länger abzusehen, auch als Buzz veröffentlicht wurde. Deshalb sind einige ja immer noch der Meinung, Buzz wäre schon tot geboren worden. Buzz ist aber noch quicklebendig, es gibt z.B. den Buzz-Montag, an dem jemand fragt, ob Buzz schon tot ist ;-)

Update: Im GoogleWatchBlog gibts ‘ne kurze Zeitleiste.

6 Kommentare zu “Google Wave ist praktisch tot – jetzt auch offiziell”

  1. Didi
    5. August 2010 06:50
    1

    Bei Buzz schaue ich schon noch rein und lese mit. Aber ich kommentiere viel weniger als früher. Selbst von Dir lese ich dort mittlerweile weniger. Wave wurde nur durch Deinen Artikel zurück in meine Erinnerung gerufen.

    Zum Hinweis unten: Schaltest Du wirklich jeden Kommentar frei? ;)

  2. Felix
    5. August 2010 09:35
    2

    Na ja, erstens herrscht in Buzz ein anderes Klima als in Twitter, es wird also normalerweise nicht jeder Mist gepostet. Zweitens gehöre ich auch nicht zu denen, die mindestens drei Posts am Tag schicken. Von mir kommen überwiegend die Posts aus dem Blog an, aber wenn da Kommentare auftauchen, reagiere ich dort auch drauf.

    Nein, ich schalte nur die Kommentare frei, die nicht sofort auftauchen. Das sind nämlich dann die, die entweder auf Moderation warten oder als Spam eingestuft worden sind.

  3. Didi
    5. August 2010 09:42
    3

    Du schaltest also auch Kommentare zweifelhaften Inhaltes frei? Tschuldige, jetzt frage ich schon im Tux-Stil.

  4. Felix
    5. August 2010 09:50
    4

    Nein, natürlich nicht. Nur “gegebenenfalls”.

  5. Didi
    5. August 2010 09:51
    5

    Ahhhh! ;)

  6. Felix
    5. August 2010 09:57
    6

    Zugegeben, das hab ich eben reingeschummelt. Ich dachte eigentlich, das wäre klar, aber bei dieser Reaktion… :-P